Die Angst von Wien vor seiner eigenen Schönheit

Die Angst von Wien vor seiner eigenen Schönheit

In dem Fall mussten wir erst gar nicht in die Ferne schweifen, um über einen zentralen Sündenfall der raumplanerischen (Un-)Gestaltung zu stolpern: Der Wiener Heldenplatz liegt quasi vor unserer Haustür. Wir können aber nur ein paar Fleckerl davon benutzen – der Großteil des historischen Platzes ist mit Parkplätzen zugepflastert (schlimmer: zuasphaltiert).

Meinen klassischen Wiener Grant habe ich dann verschriftlicht und mich gefragt, warum die Stadt so eine Angst vor ihrer eigenen Schönheit hat. Der Standard hat es gedruckt:

https://www.derstandard.at/story/2000129713955/die-angst-der-stadt-vor-ihrer-eigenen-schoenheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.